Vortrag (13.11.2019): Günter Leicht, Der Dünsberg und die Vermessung der Erde


Der OHG lädt herzlich ein zu einem

Vortrag am Mittwoch, 13. November 2019 um 19 Uhr
im Netanya-Saal im Alten Schloss am Brandplatz.

Referent ist Günter Leicht aus Biebertal, der über das spannende Thema „Der Dünsberg und die Vermessung der Erde“ berichtet.

200 Jahre alter Vermessungsstein im Dünsbergturm

Wie groß ist die Erde, welche Form hat sie? Zu allen Zeiten stellten sich die Menschen diese Frage. Heute wissen wir: Der Umfang der Erde am Äquator beträgt 40.000 km, die Kugelform der Erde ist zum Nord- und Südpol leicht abgeflacht. Zwei Jubiläumsereignisse im Jahr 2017 waren Anlass, die Geschichte der Landesvermessung auf dem Dünsberg im Zusammenhang mit der Erdvermessung näher zu betrachten.

Das erste Jubiläum: Vor 200 Jahren, also 1817, begann die Vermessung der „preußischen Dreieckskette 1. Ordnung von Berlin bis nach dem Rhein“. Bereits im ersten Jahr wurden die Beobachtungen auf dem Dünsberg durchgeführt.

Das zweite Jubiläum: Vor 150 Jahren, also 1867, wurde das Großprojekt der „europäischen Gradmessung“ ins Leben gerufen. In dieser Arbeitsgemeinschaft haben erstmals in der Geschichte Europas Fachleute auf wissenschaftlichem Gebiet international zusammengearbeitet.

In dieses Projekt war die Dünsberg mit seinen Messwerten aus sechs verschiedenen Landesnetzen eingebunden, als kleines Steinchen in einem großen Mosaik.

Auch Nicht-Mitglieder sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Bitte beachten Sie auch unser aktuelles Vortragsprogramm.

Zurück zu Aktuelles

„Und in allen Gegensätzen steht ...

... – unerschütterlich, ohne Fahne, ohne Leierkasten, ohne Sentimentalität und ohne gezücktes Schwert – die stille Liebe zu unserer Heimat.“ (Kurt Tucholsky)