Vortrag (21.11.2018): Angelika Müller-Scherf (Biebertal), Der Wetzlarer Landschaftsmaler Reinermann. Weit gereist, der Heimat verbunden.


Der OHG lädt herzlich ein zu einem

Vortrag am Mittwoch, 21. November 2018 um 19 Uhr
im Netanya-Saal im Alten Schloss am Brandplatz.

Der Landschaftsprospekt von Reinermann zeigt eine „Ansicht von Gießen“, um 1815. Quelle: LAGIS. Historische Ortsansichten https://www.lagis-hessen.de/de/subjects/idrec/sn/oa/id/1601 (Stand: 31.7.2007)

Der nächste Vortrag beim Oberhessischen Geschichtsverein Gießen (OHG) ist dem Leben und Werk des Landschaftsmalers Friedrich Christian Reinermann (1764-1835) aus Wetzlar gewidmet. Dr. Angelika Müller-Scherf (Biebertal) wird in ihrem bildgestützten Vortrag zunächst eine allgemeine Einführung geben. Der Hauptaspekt liegt auf Reinermanns Ansichten von der Lahn, den Mosel- und Rheinlandschaften sowie dem Taunus. Dabei werden neben topografischen Beobachtungen und ikonografische Besonderheiten analysiert. Die Kunsthistorikerin beschäftigt sich seit ihrer Dissertation über den Karlsruher Maler Edmund Kanoldt (1845-1904) mit Landschaftsmalerei. Sie hat die Reinermann-Retrospektive 2015 in Wetzlar kuratiert.

Auch Nicht-Mitglieder sind stets willkommen. Es wird kein Eintritt erhoben, Spenden sind willkommen.

Bitte beachten Sie auch unser aktuelles Vortragsprogramm.

Zurück zu Aktuelles

„Und in allen Gegensätzen steht ...

... – unerschütterlich, ohne Fahne, ohne Leierkasten, ohne Sentimentalität und ohne gezücktes Schwert – die stille Liebe zu unserer Heimat.“ (Kurt Tucholsky)